BERNER OBERLAND
Anzeige
Horäschlittä Renä

Dienstag, 11. Februar 2014 / 11:09 Uhr

Die Eskimos haben vielleicht verschiedene Namen für Schnee, aber die Adelbodner haben dafür verschiedene Vergnügen im Schnee. Auf dem Weltcup-Hang Chuenisbärgli findet seit über 20 Jahren das «Horäschlittä-Renä» statt.

Fabelhaft: ein Hornschlitten, nicht Einhornschlitten.

Was so viel Pünktchen auf den Umlauten hat, kann nur etwas Traditionelles, Urchiges und Gaudihaftes sein. Ist es auch: Früher wurde das Heu in sogenannten «Finneln» (Heuschobern) auf Bergen und Weiden eingelagert, bevor es die Bauern im Winter auf grossen Schlitten (Horäschlitten) ins Tal brachten. Aus diesem Brauchtum ist in Adelboden ein Rennen entstanden, in dem sich die Teilnehmer in urchigen, halbleinenen Kleidern und Zipfelmütze oder im sportlichen Outfit mit Helm messen, während sie die kurvenreiche Strecke abfahren.

(asu/winterguide.ch)


Artikel-Empfehlungen:

Jetzt noch grösser23.Nov 15:46 Uhr
Jetzt noch grösser